Sicherheitstipps

wichtige Sicherheitstipps beim Kauf eines Laufgitters

Bei der Anschaffung eines Laufgitters sollte man einige sehr wichtige Details beachten. Nicht nur die optischen Details und der Preis sollten im Vordergrund stehen und den Kauf beeinflussen. Sondern eher die verwendeten Materialen und die robuste, sichere Verarbeitung. Auch der Pflegeaufwand und das Handling eines Laufgitters sollte gut überlegt werden. Denn je nach Lebenssituation und Planung sollte es robust und strapazierfähig aber auch leicht zu bedienen sein.

Oberste Priorität hat aber wohl immer die Gesundheit und Sicherheit des Kindes. Deshalb sollte man in Ruhe vergleichen und ein paar wichtige Grundregeln berücksichtigen. Im gut sortierten Fachhandel kann und sollte man in Bezug auf diese Themen, professionell und umfassend beraten werden. Nur wer fragt, erhält Antworten und das gilt besonders auch für Laufgitter.

Aus welchem Material können Laufgitter bestehen:

 

Minderwertiges Material, egal ob aus Holz oder Kunststoff sollte erst gar nicht die Kaufentscheidung beeinflussen. Geprüfte Sicherheitsstandards und umweltfreundliche Materialen kann man mittlerweile sehr gut anhand von Prüfsiegeln erkennen.

An erster Stelle kann man sich auf die Sicherheit verlassen, wenn das Produkt ein TÜV-Siegel hat. Auch Erklärungen, dass nationale und internationale Normen eingehalten wurden, sowie bei der Herstellung nur ökologisch- und gesundheitlich unbedenkliche Materialen verwendet worden sind. Wichtig ist auch immer, dass man sich selber einen Überblick verschafft und ein Laufgitter einen stabilen, kippsicheren und insgesamt robusten Eindruck macht.

Oberflächen und verwendete Materialen sollten niemals scharfkantig oder lose befestigt sein und auch ein chemischer Geruch kann darauf hindeuten, dass hier nicht nach den geforderten Standards gearbeitet wurde.